Luft- und Raumfahrt Paris Air Show

Annina Schopen,

3D-Druck für effiziente Schubdüsen

3D-Druck und Lasertechnik sind Schlüsseltechnologien für die Fertigung nachhaltig betreibbarer Flugzeuge. Trumpf unterstützt die Luftfahrtbranche mit seinem Fertigungs-Know-how, beispielsweise um effizientere Triebwerke herzustellen.

Schubdüse aus dem 3D-Drucker: Mit 3D-Druckern von Trumpf fertigt die Luft- und Raumfahrtindustrie wichtige Bauteile wie Schubdüsen. © Trumpf

Mit Technologie und Know-how von Trumpf kann die Luftfahrtbranche künftig Flugzeuge und Lufttaxis mit Elektroantrieb in die Luft bringen. „Wir können die Luftfahrtbranche dabei mit unserer jahrelangen Batterie- und E-Mobilitätskompetenz im Automobilbau unterstützen”, sagt Richard Bannmüller, Vorsitzender der Geschäftsführung Trumpf Laser- und Systemtechnik.

Fertigung von leichten Bauteilen: Mit 3D-Druckern und Lasern von Trumpf können Luftfahrtunternehmen bei der Fertigung von Flugzeugen viel Gewicht einsparen und effizientere Triebwerke herstellen. © TRUMPF

Trumpf arbeitet mit vielen OEMs und Zulieferern aus der Luft- und Raumfahrtbranche zusammen. Für die Fertigung besonders effizienter Raketen und Schubdüsen nutzen die Unternehmen Laser des Hochtechnologieunternehmens zum Schneiden und Schweißen von Metalllegierungen. Um Antriebe leichter und effizienter zu machen, nutzt die Luftfahrtbranche 3D-Drucker von Trumpf. Die Hersteller fertigen dadurch leichte und gleichzeitig besonders auf Effizienz optimierte Schubdüsen. „Trumpf steht der Luft- und Raumfahrtindustrie mit seinem Fertigungs-Know-how als verlässlicher Partner zur Seite. Die Produktlebenszyklen in der Luftfahrtbranche sind sehr lang. Hier unterstützen wir unsere Kunden über viele Jahre hinweg mit Service und Ersatzteilen für unsere Maschinen”, sagt Bannmüller.

Lasertechnik für emissionsfreies Fliegen

Hohe Präzision in der Fertigung: Per Laserauftragsschweißen kann die Luft- und Raumfahrtindustrie beispielsweise Schubdüsen fertigen. © TRUMPF

Fast alle Flugzeughersteller und Zulieferer arbeiten an klimafreundlichen Flugzeugen. Viele verfolgen bereits konkrete Konzepte für die Elektrifizierung der Flugzeugantriebe. Für die Luftfahrt müssen die Hersteller besonders leichte, sichere und zuverlässige Batterien und Elektromotoren entwickeln. „Unsere Erfahrung in der Fertigung von Elektroantrieben und Batterien in der Autoindustrie lässt sich in viele Bereiche der Luftfahrt übertragen. Mit unserer Fertigungstechnik können wir einen wichtigen Beitrag zur Dekarbonisierung der Luftfahrt leisten”, sagt Bannmüller.

Anzeige

Instandsetzung mit Laserauftragsschweißen

Auch bei der Instandhaltung profitiert die Luftfahrtbranche von Trumpf-Technik. Statt beispielsweise beschädigte Triebwerkschaufeln von Triebwerken neu zu beschaffen, reparieren Luftfahrtunternehmen diese mittels Laserauftragsschweißen (LMD). Der Laser erzeugt ein Schmelzbad auf der Oberfläche der Triebwerkschaufel und schmilzt das zeitgleich zugeführte Metallpulver entsprechend der gewünschten Form präzise auf. Durch die Reparatur von kostenintensiven Bauteilen kann die Luft- und Raumfahrtindustrie bis zu 80 Prozent an Kosten gegenüber einer Neuanschaffung sparen.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige