Datenmigration

2D- und 3D-Daten erfolgreich vereint

Der Druckgießmaschinen-Hersteller Oskar Frech hat seine Konstruktionsprozesse optimiert uns setzte dabei auf die Kompetenzen der ARC Solutions für Datenmigration. Unter anderem galt es, mehr als 30.000 Alt-Dateien in Neutralformate umzuwandeln und die Daten in eine importfähige Struktur aufzubereiten.

Bedingt durch eine Firmenübernahme erfolgte die Entwicklung von Maschinen und Werkzeugen für verschiedene Druckgießtechnologien bei Oskar Frech bisher sowohl mittels AutoCAD als auch mittels Autodesk Inventor. Ziel war es, alle Daten in das PLM-System Teamcenter zu übernehmen sowie die Konstruktionsdaten für das neue CAD-System Siemens NX bereitzustellen. "Wir haben für diese Aufgaben einen Spezialisten auf dem Gebiet der Datenmigration gesucht und in ARC Solutions gefunden", sagt Thomas Zimmermann, PLM-Administrator bei Frech.

Das Software-Systemhaus aus Chemnitz ist auf die durchgängige Integration von IT-Lösungen für die Fertigungsindustrie spezialisiert und nutzt dafür Standardprodukte wie Siemens PLM Software in Verbindung mit eigenen Entwicklungen. Für die Aufgabe bei Frech galt es u. a., mehr als 30.000 Alt-Dateien in Neutralformate umzuwandeln und die Daten in eine importfähige Struktur aufzubereiten. "Die Integration der 2D-Daten aus AutoCAD und 3D-Daten aus Inventor in die Teamcenter-Datenbank und die Bereitstellung für NX war eine Herausforderung, in die wir unser Know-how eingebracht haben. Unsere Software ermöglicht es, die Konstruktionsdaten kompletter Maschinen mit ihren jeweiligen Baugruppen und Strukturen in der PLM-Datenbank abzulegen und für interne Freigabeprozesse zur Verfügung zu stellen, sodass die Prozesse beim Kunden mit den neuen Daten ohne Verluste weiterleben¿, erläutert Sven Herbst, Projektleiter bei ARC Solutions.

Anzeige

Zusätzlich zur Datenmigration und dem Training der Nutzer auf neue Funktionalitäten erfolgte im Projekt die Umstellung von AutoCAD 2007 auf die Version 2013. Die Anbindung der Schnittstelle ans PLM-System haben ebenfalls die Fachleute von ARC Solutions realisiert. Bei der Schulung der Mitarbeiter wurden sie von einer Partnerfirma unterstützt.

"Mit dem Migrationsprojekt haben wir bisher getrennte Welten aus mehreren Datenbanken jetzt in einer einzigen vereint. Statt zwei benötigen wir nur noch ein 3D-CAD-System", betont Zimmermann und verweist auf weitere Vorteile für den Kunden. Dazu gehören die schnelle sowie kostengünstige Übernahme und Erhaltung der bisherigen Konstruktionsdaten sowie deren Ablage und Revisionierung im PLM-System Teamcenter. Die Weiterbearbeitung passiert ohne Datenverluste im integrierten CAD-System NX. Von der Idee bis zum fertigen Produkt verfügt das Unternehmen Oskar Frech damit über eine integrierte Prozesskette. kf

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Marktübersicht

Additive Fertigungssysteme

Die additive Fertigung hat einen beeindruckenden Technologieschub erlebt: Neue metallische und nichtmetallische Substrate erweitern das Spektrum der Möglichkeiten, zudem machen neue Konzepte und erhöhte Zuverlässigkeit den Einsatz in der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige